Journalisten-Kreis Emscher-Lippe | Foto: JK EL
Journalisten-Kreis Emscher-Lippe | Foto: JK EL
 
Unter Uns

Journalisten-Kreis Emscher-Lippe: Gemeinsam für die Region

19. Dezember 2018, red.

Lange haben sich die Ortsvereine in Gelsenkirchen und Recklinghausen mit dem Gedanken an eine Fusion getragen. Jetzt haben sich der Bezirksverein Emscher-Lippe (EL) und der Journalisten-Kreis Recklinghausen (JKR) – unterstützt vom „Fusionsbeauftragten“ des DJV-NRW, Karlheinz Stannies – zum neuen Journalisten-Kreis Emscher-Lippe (JK EL) zusammengeschlossen. „Mit dem neuen Verein bilden wir das Lebensgefühl in der Region ab. Und wir können für Journalistinnen und Journalisten im Kreis Recklinghausen, in Bottrop und Gelsenkirchen noch effektiver arbeiten“, davon ist Inge Ansahl überzeugt. Die bisherige JKR-Vorsitzende leitet den neugegründeten Verein, der nun mehr als 200 Mitglieder in der Region vertritt.

„Wir sind mehr Ehrenamtler und erreichen mit unserem Engagement mehr Mitglieder.“ Den Beschluss zur Zusammenlegung haben die anwesenden Mitglieder beider Ortsvereine am 27. November in der Hausbrauerei Suberg’s bei Boente in Recklinghausen einstimmig gefasst und direkt den Vorstand für den JK EL gewählt: Der besteht neben der Vorsitzenden Inge Ansahl aus ihrer Stellvertreterin Svenja Küchmeister, dem Schatzmeister Manfred Wieczorek und dem Schriftführer Dr. Boris Spernol. Der JK-EL-Journalistentreff für Mitglieder und interessierte Kolleginnen und Kollegen findet regelmäßig einmal monatlich statt.

„Die beiden bisherigen Vereine zeichneten sich dadurch aus, dass sie trotz der eher kleinen Mitgliederzahl immer sehr viele Aktive hatten, etwa im Landesvorstand und in den Fachausschuüssen“, erklärt der stellvertretende NRW-Geschäftsführer Christian Weihe. „Wir zählen darauf, dass der JK EL diese gute Tradion fortsetzen wird.“ Zugleich wollen Weihe und Stannies die Fusion als Ermunterung an andere Ortsvereine verstanden wissen, ebenfalls über Zusammenlegungen nachzudenken. Stannies: „Zusammen lässt sich einfach mehr erreichen.“||

Ein Beitrag aus JOURNAL 6/18 – dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2018.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis