MEDIENSZENE NRW

Medienforum NRW entfällt

12. Juni 2018, red.

Das Medienforum NRW wurde für 2018 komplett gestrichen. Über Jahre hatten die wechselnden Landesregierungen den Branchentreff in die zunehmende Bedeutungslosigkeit geschrumpft, bis er zuletzt ein Teil der Breitbandmesse ANGA COM war. Gespräche mit der Medienbranche hätten gezeigt, dass an der Veranstaltung dieser Ausprägung kein Interesse bestehe, ließ Ministerpräsident Armin Laschet den Landtagsausschuss für Kultur und Medien im März wissen. Nun wolle die Landesregierung gemeinsam mit der Branche ergründen, wie ein das Konzept in Zukunft aussehen könnte. Sobald die Konzeption abgeschlossen sei, wolle man sie dem Ausschuss vorstellen.

Damit wich die Regierung vom ursprünglichen Plan ab: Im Herbst 2017 hatte Medienstaatssekretär Nathanael Liminski gegenüber dem Kultur- und Medienausschuss angekündigt, dem Medienforum 2018 „ein neues Gewand“ zu geben. Als starker Medienstandort habe NRW den Anspruch, dass auf dem Medienforum die relevanten medien- und netzpolitischen, medienrechtlichen und medienwirtschaftlichen Themen diskutiert würden, dass die relevanten Akteure dort zusammenkämen, dass das Forum von sich reden mache und Debatten auslöse. Das sei zuletzt nicht mehr der Fall gewesen./

 

Eine Meldung aus JOURNAL 3/18, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Juni 2018.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis