MEDIENSZENE NRW

Medienforum NRW: Regulierungen und Vielfalt

Verlagsrecht und Plattformregulierung standen im Mittelpunkt der Diskussionen
14. Juni 2017, DJV-NRW

Das Medienforum NRW beschäftigte sich in diesem Jahr Ende Mai mit Themen wie Hatespeech und Medienvielfalt in der digitalen Demokratie. In Streitgesprächen ging es unter anderem um ein EU-weites Verlegerrecht und um Fragen der Plattformregulierung.

Medienforum NRW. | screenshot
Medienforum NRW. | screenshot

Bei der Diskussion „Wer zügelt den Hass im Netz?“ betonte der Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM), Dr. Tobias Schmid, man müsse den gemeinsamen Werten wieder Geltung verschaffen. „Es gibt keine Alternative, als gegen die zunehmende Rücksichtslosigkeit anzukämpfen. Nur so können wir die Freiheit und den demokratischen Charakter des Netzes erhalten.“ Schmid kündigte an, die LfM werde sich in diesem Bereich enger mit Landeskriminalamt, Justizministerium, Innenministerium, Polizei und Staatsanwaltschaften abstimmen, damit das Recht besser durchgesetzt werden könne.

Die Teilnehmer des Panels Medienvielfalt in der digitalen Demokratie befassten sich mit der Rolle von Anbietern wie Google oder Facebook. Weil deren Relevanz bei der Nutzung von Nachrichteninhalten zunimmt, sollten diese wie klassische Medien behandelt und kontrolliert werden. Social-Media-Unternehmen stünden zudem selbst in der Pflicht, ihre Aktivitäten transparent zu machen und gegen Fake News und strafrechtlich relevante Inhalte engagierter vorzugehen.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis