MEDIENSZENE NRW

Rheinische Post Mediengruppe ordnet Geschäftsführung neu

4. April 2018, red.

Die Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe besteht ab 1. April 2018 aus Johannes Werle als neuem Vorsitzenden, Patrick Ludwig als stellvertretendem Vorsitzenden und Hans Peter Bork (CFO). Der bisherige Vorsitzende der Holding-Geschäftsführung, Karl Hans Arnold, gibt diese Funktion zum 31. März ab. Sein Nachfolger Johannes Werle gehört der Geschäftsführung seit 2012 an. Er wird unter anderem die Verantwortung für das Tageszeitungsgeschäft NRW übernehmen. Seine weiteren Geschäftsfelder sind das Digitalgeschäft und die Saarbrücker Zeitungsgruppe. Patrick Ludwig übernehme zusätzlich zu seinen bisherigen Geschäftsfeldern Fachmedien, Immobilien und Services die Verantwortung für die Anzeigenblattverlage NRW, hieß es. Das Geschäftsfeld Radio NRW sowie die Konzernstabsbereiche CIO und Recht fallen künftig in die Zuständigkeit von Hans Peter Bork.

Hintergrund der Neuordnung ist nach Unternehmensangaben, dass Gesellschafter zukünftig nicht der Geschäftsführung angehören sollten. Das habe die Mehrheit der Gesellschafter der Rheinisch-Bergischen Verlagsgesellschaft entschieden, erklärte das Verlagshaus. Mitgesellschafter und Herausgeber der Zeitung ist der 55-jährige Karl Hans Arnold, Enkel des ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten und Mitbegründers der Rheinischen Post, Karl Arnold (CDU).

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis