LOKALFUNK

Verstehen – Vertrauen – Verantworten

Medientreff für den Lokalfunk NRW am 7. und 8. September in Siegburg
10. August 2017, red.

Was macht Lokalradio glaubwürdig? Was erwarten die Hörerinnen und Hörer vom Sender ihres Vertrauens? Welche Kompetenzen brauchen dafür die Mitarbeitenden? Wie bleiben Lokalradios als Arbeitgeber attraktiv? Unter dem Motto „Verstehen – Vertrauen – Verantworten“ steht der neunte Medientreff für den Lokalfunk NRW. Veranstaltet wird er in diesem Jahr erstmals in Siegburg auf dem Michaelsberg – am neuen Standort des Katholisch-Sozialen Instituts (KSI).

Der DJV-NRW gehört erneut zu den Kooperationspartnern der Hörfunk-Fachtagung, die Experten aus der Radiobranche mit Radiomachern, Entscheidern und Vordenkern zusammenbringt. Veranstalter sind das Medienkompetenz-Zentrum des KSI und die MQ GmbH.

In einer Mischung aus Podiumsdiskussionen, Präsentationen und Workshops beschäftigt sich der Medientreff 2017 mit Fragen der Glaubwürdigkeit: Ist Lokaljournalismus der Gewinner in der Debatte um Fake News und Vertrauensverluste? Das wären gute Nachrichten für die Lokalradios, die täglich nah dran sind an den Menschen in ihren Sendegebieten. Dabei gilt es zu klären:

  • Wie können die Sender in NRW diese besondere Vertrauensbasis für sich nutzen?
  • Wie finden Redaktionen den „besten Mix“ aus Information und Unterhaltung?
  • Wie greifen sie relevante lokale Themen konstruktiv auf und begleiten sie zeitgemäß on air & online?

Genauso wichtig ist für den Lokalfunk der Blick nach innen. Längst werden Lokalsender nicht mehr mit Bewerbungen überhäuft. Für die Verantwortlichen wird es zunehmend schwierig, freie Stellen zu besetzen und Mitarbeitende an sich zu binden. Damit ein Arbeitgeber attraktiv ist, muss er in Teams investieren und die Weiterentwicklung der Beschäftigten fördern.||

Informationen und Anmeldung unter www.medientreff.ksi.de

 

Ein Beitrag aus JOURNAL 4/17, dem Mitglieder- und Medienmagazin des DJV-NRW.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis