MEDIENSZENE NRW

Wirtschaftswoche mit „Makro, Mikro und Mammon“

12. Juni 2018, red.

Wirtschaftswoche

Die Wirtschaftswoche erscheint seit Anfang Juni in einem neue Layout und mit einer vereinfachten Struktur. Das Magazin will damit „Navi und Coach in einem“ sein – „mit einer klaren Haltung“. Es ist nun dreigeteilt. Im ersten Block geht es um Politik und Ökonomie. Der zweite Block dreht sich um Unternehmen, Innovationen und Digitales. Im dritten Block geht es um Geld, Erfolg und Karrierethemen. Oder, wie die Wiwo in eigener Sache griffig schreibt: ein Dreiklang aus „Makro, Mikro und Mammon“. Neue Formate sollen den Leserinnen und Lesern das Verstehen und die Orientierung erleichtern. So gibt es einen festen Platz für Essays, die „Helden des Mittelstands“ oder „Die Menschen der Woche“ sowie Making-of-Stories, in denen Redakteurinnen und Redakteure erzählen, was sie bei ihren Recherchen erlebt haben. Die Webseite wiwo.de wurde bereits im Februar überarbeitet.

 

Ein Beitrag aus JOURNAL 3/18, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Juni 2018.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis