FREIE

Verpflegungspauschale steigt 2024

27. Dezember 2023, cbl
Schriftzug Hotel
Foto: Corinna Blümel

Wer geschäftlich im Inland unterwegs ist, kann ab dem kommenden Jahr eine höhere Verpflegungspauschale ansetzen: Das Bundesfinanzministerium erhöht 2024 die Sätze für den sogenannten Verpflegungsmehraufwand bei beruflich bedingter Auswärtstätigkeit. Für Freie heißt das, dass sie in der Steuererklärung höhere Werbungskosten geltend machen können. Angestellte erhalten höhere steuerfreie Pauschalen für Verpflegungsmehraufwand. Der Satz von bisher 28 Euro bei einer „Wohnungsabwesenheit“ von 24 Stunden steigt auf 30 Euro. Bei eintägigen Reisen und einer Abwesenheit von mehr als 8 Stunden sind es künftig 15 Euro statt bisher 14 Euro.

Zuletzt hatte das Bundesfinanzministerium die Spesensätze 2020 angehoben. Die Erhöhung jetzt ist Teil des Wachstumschancengesetzes des Finanzministeriums. Die Sätze von 15 und 30 Euro gelten für Geschäftsreisen innerhalb Deutschlands. Für Auslandsreisen werden die Pauschalen für jedes einzelne Land separat festgelegt./

Eine Meldung aus JOURNAL 4/23, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2023.