TARIFE

ARD: Altersversorgung für Angestellte gesichert

Neue tarifliche Versorgungsregelung erzielt
14. Juni 2017, DJV-NRW

Nach mehr als fünfjährigen Verhandlungen mit den ARD-Anstalten hat der DJV mit ARD, Deutschlandradio und Deutscher Welle Eckpunkte für neue tarifliche Versorgungsregelungen für die Angestellten vereinbart. Das sei ein „wichtiger Beitrag zur Zukunftssicherung der betrieblichen Altersversorgung in den Anstalten“, erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall. Nun komme es „darauf an, die Eckpunkte in Tarifverträgen auszuformulieren“.

Die Einigung sieht unter anderem vor, dass die Betriebsrenten an die Höhe der Tarifgehälter gekoppelt bleiben, allerdings mit einem Abschlag von einem Prozent unter den jeweiligen Tarifsteigerungen.

Die Eckpunkte beinhalten ferner eine Neuregelung der betrieblichen Altersversorgung für die Mitarbeiter, die nach der Kündigung des bisherigen Versorgungstarifvertrags (VTV) der ARD von den Rundfunkanstalten neu eingestellt werden. Erstmals können dann auch befristet angestellte Journalisten betriebliche Altersversorgungsansprüche erwerben. Darüber hinaus gibt es einige Verbesserungen beim bisherigen VTV. Eine vom DJV vorgeschlagene Regelung soll in den nächsten 15 Jahren weitere Versuche politisch motivierter Eingriffe in die betriebliche Altersversorgung der Sender verhindern. Der Kompromiss stellt die Weichen für eine zukunftssichere Altersversorgung, die Beschäftigten und Sendern Planungs-sicherheit gibt.

Die Eckpunkte müssen bis zum 31. Juli in Tarifverträge umgesetzt werden. Der DJV-Gesamtvorstand als Große Tarifkommission wird sich mit den Eckpunkten am 26. Juni befassen.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis