MEDIENSZENE NRW

Deutschlandradio: Neuer Hörfunkrat konstituiert

20. Februar 2019,

medienszene_deutschlandradio

Im Januar hat sich der neu gewählte Hörfunkrat des Deutschlandradios konstituiert. Er wird weiterhin von Frank Schildt geleitet. Der SPD-Politiker und Vertreter des Landes Bremen wurde mit großer Mehrheit als Vorsitzender bestätigt. Zum ersten Stellvertreter wählte das Aufsichtsgremium Michael Deutscher, der den Landesverband der Freien Berufe Mecklenburg-Vorpommern vertritt. Zweite stellvertretende Vorsitzende ist Katrin Hatzinger als Vertreterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

 

Im Hörfunkrat sitzen in dieser Amtsperiode 45 Mitglieder, zu fast gleichen Teilen Frauen und Männer (22 : 23). 22 Mitglieder wurden neu in das Gremium entsandt. Der Hörfunkrat setzt sich aus Vertretern gesellschaftlich relevanter Gruppen, der Länder und des Bundes zusammen. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtsdarf der Anteil der Mitglieder, die dem staatlichen und staatsnahen Bereich zuzurechnen sind, ein Drittel nicht übersteigen. Diese Quote ist mit 13 Vertretern der Bundesländer und zwei Vertretern des Bundes maximal ausgeschöpft. Früher waren in den Gremien des Deutschlandradios Staatsquoten von bis zu 50 Prozent üblich.

 

Eine Meldung aus JOURNAL 1/19 – dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Februar 2019.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis