Foto: Anja Cord
Foto: Anja Cord
 
UNTER UNS

Großes Interesse am Zukunftsprozess des DJV-NRW

Geschäftsstelle zieht positive Zwischenbilanz zur Onlinebefragung
15. August 2019, Marie Kirschstein/Beate Krämer

Seit Ende Juli läuft die Onlinebefragung zur Zukunft des DJV-NRW. Mehr als 900 Mitglieder und knapp 200 Nichtmitglieder haben teilgenommen.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Mitglieder an unserer Umfrage und damit an der Zukunft des Verbands. Wir lernen so viel systematischer als bisher möglich, was unsere Mitglieder denken und brauchen, und natürlich, was wir in Zukunft noch besser machen können“, erklärt Volkmar Kah, Geschäftsführer des DJV-NRW. „Die Umfrage bietet außerdem die Möglichkeit, dass alle sich aktiv am Zukunftsprozess unseres Verbands beteiligen.“ Ausgewertet und veröffentlicht werden die Ergebnisse der Umfrage nun nach und nach – im Rahmen der einzelnen Workshops im Laufe des Prozesses.

Eigen- und Fremdbild abgleichen

Parallel zur Mitgliederumfrage läuft eine weitere Umfrage, die sich an Nichtmitglieder richtet. Diese Ergebnisse sind nicht nur für Argumente zur Gewinnung von Neumitgliedern interessant, sondern insbesondere für die Markenfindung. Denn die „Marke eines Verbands“ kann nur authentisch formuliert werden, wenn man das Eigen- und das Fremdbild miteinander abgleicht. Deshalb interessiert den DJV-NRW nicht nur, wie seine Mitglieder den Verband sehen, sondern auch, welches Bild Nichtmitglieder haben.

Die Formulierung der Marke ist Teil des Prozesses. An dessen Ende wird ein Zukunftskonzept stehen, das Visionen, Maßnahmen und Zielsetzungen für den DJV-NRW formulieren wird.

Nach den Online-Umfragen steht als nächster Schritt der sogenannte Design Sprint an. Bei der Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war es dem Steuerungskreis wichtig, eine gute Mischung hinzubekommen, junge und ältere Journalistinnen und Journalisten aus den verschiedenen Berufsgruppen, aktive und passive Mitglieder. Die Gruppe wird einen Tag lang daran arbeiten, mithilfe kreativer Methoden Grundsteine für das Gesamtkonzept zu formulieren. Direkt im Anschluss bis Mitte September werden wir darüber hinaus ergänzende Interviews führen. Auch hier ein herzliches Dankeschön seitens des Projektteams Beate Krämer und Marie Kirschstein aus der Düsseldorfer Geschäftsstelle an die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Umfrage, die sich für ein Interview angeboten haben. Natürlich erhalten alle in Kürze eine Antwort.

Den Zukunftsprozess unterstützen und moderieren – neben dem Projektteam und dem Steuerungskreis – Ursula Wienken (MQ GmbH aus Köln) und Susanna Holtgrewe (Holtgrewe Kommunikation aus Düsseldorf), die beide Fachfrauen für sogenannte agile Prozesse sind.

Wer Interesse hat, an einem der Workshops teilzunehmen, kann sich bei der Geschäftsstelle des Landesverbands melden. Mehr Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten am Zukunftsprozess gibt es hier: djv-nrw.de/zukunftsprozess.||


Ein Beitrag aus JOURNAL 4/19, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im August 2019.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis