Unter Uns | 

Update mit Nutzwert

Der DJV-NRW startet neuen Podcast
15. Februar 2021, Mareike Weberink/Marie Kirschstein

Was bewegt Journalistinnen und Journalisten in NRW? Wie steht es aktuell um unsere Medienlandschaft? Und was macht eigentlich der DJV-NRW gerade? Podcast-Host Sascha Fobbe und wechselnde Gäste aus Journalismus, Politik und Wissenschaft wollen (nicht nur) Medienschaffenden in spannenden und nutzwertigen Gesprächen eine Antwort darauf geben.

Sascha Fobbe | Foto: privat
Sascha Fobbe | Foto: privat

Ein monatliches Update mit aktuellen Infos und praktischen Tipps rund um Rundfunk, Print, Online und PR erwartet die Hörerinnen und Hörer im neuen Podcast. Dazu gibt es Neues zum Engagement des DJV-NRW und dessen Einsatz in den Betrieben, in politischen Gremien und in der Forschung.

„Wissen mit Weihe“

Als Extra am Ende einer jeden Folge präsentiert DJV-Justiziar Christian Weihe die Rechtsrubrik „Wissen mit Weihe“. In der ersten Folge geht es um ein schmerzlich-aktuelles Thema für Freie: Unter welchen Bedingungen wird eigentlich ein Ausfallhonorar fällig, wenn Aufträge storniert werden?

Hauptgesprächspartner in der ersten Folge ist Daniel Fiene, der sich mitten in der Coronapandemie selbstständig gemacht hat. Fiene erzählt von seinen Anfängen beim Campus-Radio Münster, wie er gemeinsam mit Kollegen das Audiomagazin „Was mit Medien“ angeschoben hat, von seinen Erfahrungen bei der Rheinischen Post und seiner Station bei The Pioneer in Berlin.

Daniel Fiene |  Foto: Mathias Vietmeier
Daniel Fiene | Foto: Mathias Vietmeier

Mitte vergangenen Jahres hat „Was mit Medien“ seinen Sendeplatz bei Deutschlandfunk Nova verloren. Doch das wollten Fiene und Co. so nicht stehen lassen, in einer Zeit, in der Medienwandel so wichtig und präsent sei. Und so wurde „Was mit Medien“ als Start-up und „Medienwandel-Begleiter“ neu gedacht. Finanziert unter anderem durch Crowdfunding.

Wie das alles funktioniert hat, was dazu notwendig war und warum jetzt die richtige Zeit ist, neue Formate und Geschäftsmodelle zu denken, erfahren Hörerinnen und Hörer in der ersten Podcast-Folge. Zudem unternehmen Fobbe und Fiene einen Streifzug durch die NRW-Medienlandschaft, plaudern über Lokaljournalismus, vor allem in Münster, und werfen einen Blick auf das, was 2021 für Journalistinnen und Journalisten wohl bringen wird.

Wer diesmal dabei ist

Wer diesmal dabei ist Daniel Fiene ist freier Medien- und Techjournalist und Gründer des Podcasts „Was mit Medien“. Zuletzt war er Redakteur und Podcast-Host bei The Pioneer, davor Leiter Redaktionelle Digitalstrategie bei der Rheinischen Post. Volontiert hat er bei Antenne Düsseldorf. Er twittert unter @fiene. Sascha Fobbe ist freie Journalistin, sie schreibt unter anderem für das DJV-JOURNAL und produziert seit 2019 für den DJV-NRW den Lokalfunk-Podcast „Auf einer Welle“. Außerdem arbeitet sie als Dozentin, Moderatorin und Lektorin. Bis 2016 war sie als Redakteurin beim NRW-Lokalfunksender Radio RST beschäftigt. Danach war sie Pressereferentin des DJV-NRW, seit 2018 arbeitet sie freiberuflich.

Eine Angebot für alle Berufsgruppen

Nachdem der DJV-NRW das Geschehen im Lokalfunk schon länger mit einem eigenen Podcast („Auf einer Welle“) beleuchtet, möchte er nun mit „Ohne Block und Bleistift“ die gesamte Bandbreite der im DJV-NRW vertretenen Berufe ansprechen. „Podcasts sind für uns das perfekte Format, genauer zu erklären, was uns im Journalismus und im DJV beschäftigt. Dazu wollen wir in jeder Sendung Expertinnen und Experten einladen und vor allem auch mit unseren Mitgliedern ins Gespräch kommen“, sagt der Landesvorsitzende Frank Stach über das neue Angebot.
Eine neue Folge gibt es an jedem zweiten Dienstag im Monat.||

www.djv-nrw.de/ohneblockundbleistift

Zudem ist „Ohne Block und Bleistift“ über YouTube, Spotify und SoundCloud abrufbar.


Ein Beitrag aus JOURNAL 1/21, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Februar 2021.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis