MEDIENSZENE NRW |

75 Jahre Rheinische Post

18. Juni 2021, red.

Mit einer Sonderausgabe hat die Rheinische Post (RP) Mitte April ihr 75-jähriges Bestehen gefeiert. Die erste Ausgabe – vier eng bedruckte Seiten und zwei Fotos auf der Titelseite – war am 2. März 1946 erschienen, noch unter Aufsicht der Alliierten.

Die RP-Sonderausgabe vom 17. April erschien mit Umfängen von bis zu 120 Seiten (je nach integrierter Lokalausgabe) und war in thematische Bücher gegliedert ist: Menschen, Heimat, Technologie und Haltung. Dabei ging es nicht nur um den Blick zurück, sondern auch um Zukunftsthemen der Region.

Parallel startete eine Jubiläumskampagne mit dem Claim „Wir feiern die Lesefreiheit“, die mit Aktionen im Jahresverlauf weitere Akzente setzen soll. Der Begriff der „Lesefreiheit“ lehnt sich an den der Pressefreiheit an und soll zugleich auf die unterschiedlichen digitalen Ausgabekanäle verweisen – wie RP Online, die digitale Zeitung sowie diverse Audio- und Social-Media-Formate –, die es erlauben, die RP überall und zu jeder Zeit zu lesen und zu hören.

Die Beiträge aus der Jubiläumsausgabe sowie weitere redaktionelle Inhalte und Blicke in die Zeitungsgeschichte sind im Netz abrufbar./

rponline.de/panorama/75-jahre-rp

 

Eine Meldung aus JOURNAL 3/21, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Juni 2021.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis