MEDIENSZENE NRW

Gabor Steingart mit ambitionierten Plänen

16. Juni 2019, red.

Der ehemalige Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart hat ambitionierte Pläne. Mit seinem Unternehmen Media Pioneer arbeitet er in Berlin an einem werbefreien Multimediaportal zu Politik und Wirtschaft und hat dafür Axel Springer als Investor gefunden. Als Redaktionssitz soll ein Schiff mit Newsroom, Tonstudio und Veranstaltungsbereich dienen, das elektroangetrieben im Berliner Regierungsviertel auf der Spree unterwegs sein soll.

Begleitet von großem Medieninteresse hatte Gabor Steingart im Februar 2018 die Handelsblatt Media Group verlassen (siehe auch Ein Loch an der Spitze, JORURNAL 2/18). Seinen Newsletter MorningBriefing mit pointierten Kommentaren zum aktuellen Welt- und Wirtschaftsgeschehen konnte er mitnehmen und erfolgreich ausbauen; im Sommer 2018 kam ein Podcast hinzu. Im Oktober gründete Steingart Media Pioneer, das von derzeit rund 20 Beschäftigten kräftig wachsen soll. Einen prominenten Neuzugang konnte Steingart schon präsentieren: Michael Bröcker, derzeit noch Chefredakteur der Rheinischen Post, wechselt spätestens zum September als Co-Gesellschafter und Chefredakteur zu Media Pioneer nach Berlin.

Um das geplante werbefreie Angebot zu finanzieren, will Steingart auf ähnliche Modelle setzen, wie er sie als Herausgeber beim Handelsblatt eingeführt hatte. Dazu gehören ein Clubmodell und Veranstaltungen sowie eine Akademie, die Experten zu Autoren machen soll. Darüber hinaus sollen sich Nutzerinnen und Nutzer am Unternehmen beteiligen können. Die Media Pioneer Publishing GmbH soll dazu in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden.||

 

Eine Meldung aus JOURNAL 3/19, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Juni 2019.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis