TARIFE |

Lokalfunk: Verhandlungen starten am 17. Dezember

17. Dezember 2019, red.

Seit Ende Juni ist der Gehaltstarifvertrag für den NRW-Lokalfunk gekündigt, jetzt steht endlich ein Termin: Am 17. Dezember treffen sich die Tarifparteien zur ersten Verhandlungsrunde. Der DJV-NRW hat seine Verhandlungsziele schon an die Arbeitergeber übermittelt: Er fordert für die Beschäftigten im Lokalfunk 4,5 Prozent mehr Gehalt, analog zu den Kolleginnen und Kollegen im privaten Rundfunk (TPR).

„Die Beschäftigen im NRW-Lokalfunk machen einen guten Job und fordern zu Recht, nicht von der Einkommensentwicklung abgekoppelt zu werden“, erklärt Verhandlungsführer Volkmar Kah. „Um das durchzusetzen, werden wir auch die Unterstützung der Lokalfunkerinnen und -funker brauchen. Denn wir erwarten
anstrengende Verhandlungen – ähnlich wie in der Tarifrunde 2017, als die Arbeitgeberseite ans Urlaubs- und Weihnachtsgeld wollte, obwohl dies ein Thema für Manteltarifverhandlungen wäre.“

Der DJV-NRW begleitet die Verhandlungen im Lokalfunk mit eine Serie von Podcasts mit Host Sascha Fobbe. Jeden Dienstag erscheint eine neue Folge, zu finden auf dem YouTube-Kanal des DJV-NRW, auf unserer Homepage sowie auf unseren
Social-Media-Kanälen. Infos zur aktuellen Tarifrunde unter djv-nrw.de/lokalfunk.||

Eine Meldung aus dem JOURNAL 6/19, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2019.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis