Prösterchen! 75 Jahre DJV in NRW

16. Dezember 2020, Frank Stach, Landesvorsitzender DJV-NRW

Vor 75 Jahren haben Journalistinnen und Journalisten auf den Trümmern des Nazireiches wieder Hoffnung geschöpft. Sie hatten eine Aussicht auf eine bessere Zukunft. Ihnen war aber auch klar, dass es bestimmte Dinge nicht zum Nulltarif geben wird. Pressefreiheit, gewerkschaftliche Arbeit, gute Tarifverträge, überhaupt Tarifverträge. Das alles musste hart erkämpft werden.

Dass das alles Wirklichkeit wurde, ist der Voraussicht derjenigen zu verdanken, die am 1. Dezember 1945 unseren DJV in Nord-rhein-Westfalen gegründet haben. Zunächst unter dem Namen Rheinisch-Westfälischer Journalisten-Verband (RWJV), später haben wir uns dann umbenannt. So wird auch deutlich, dass wir als Landesverband Nordrhein-Westfalen zum großen Deutschen Journalisten-Verband gehören.

Freiheit, Toleranz und Solidarität – diese Werte sind unser Fundament, seit Anbeginn vor 75 Jahren. Darüber hinaus sind wir als DJV in NRW seit jeher sehr gewerkschaftlich orientiert: Wir kämpfen für gute Arbeitsbedingungen und gute Bezahlung. Egal, ob für Feste oder Freie.
Wir können auch stolz darauf sein, dass wir immer mit der Zeit gegangen sind. Und da hat sich doch einiges gewandelt. Inhaltlich, organisatorisch und natürlich technisch: Das sehe ich selbst, der früher in der Redaktion die aktuellen Nachrichten am ständig laufenden Ticker abgerissen hat und heute mit dem Smartphone ständig informiert wird.

Die Aufgaben für die Zukunft sind für uns als DJV herausfordernd. Unsere Basis ist das breite ehrenamtliche Fundament unserer Mitglieder. Als größte Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten sind wir die zentrale Stimme, wenn es um die Themen unseres Berufes geht. Dabei beziehen wir mittlerweile alle Medienschaffenden mit ein. Die Vielfalt ist nämlich unsere Stärke, die wir weiter ausbauen müssen. Solidarität ist unser Markenkern und gibt uns Kraft für die Zukunft.

Mein DJV in NRW ist in diesem Monat Dezember 75 Jahre alt geworden. Die Feier dazu verschieben wir ins nächste Jahr. Versprochen.||

Ein Beitrag aus JOURNAL 6/20, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2020.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis