MEDIENSZENE NRW

Türkischsprachiger Kanal +90 soll Brücken bauen

16. Juni 2019,
YouTube-Kanal +90
YouTube-Kanal +90

Zusammen mit weiteren Auslandssendern hat die Deutsche Welle (DW) Ende April den türkischsprachigen YouTube-Kanal +90 gestartet. Der Name bezieht sich auf die internationale Vorwahl der Türkei. Die DW hat die Federführung bei dem Projekt, Partner sind der US-Auslandssender Voice of America, die britische BBC und der französische Fernsehsender France 24. Für die vier Sender ist es das erste gemeinsame Projekt. „Diese vier internationalen Medienhäuser stehen für unabhängigen, objektiven Journalismus und Pressefreiheit. Mit dem einzigartigen Projekt +90 möchten wir gemeinsam Brücken in Richtung Türkei bauen“, sagte DW-Intendant Peter Limbourg zum Start. Er erinnerte dabei an die schwierige Lage in der Türkei – an die eingeschränkte Pressefreiheit und die inhaftierten Journalistinnen und Journalisten.

Türkischsprachige Inhalte verbreitet die Deutsche Welle seit 2014 über die eigene Internet-Seite und die sozialen Netzwerke. Das neue Projekt hatte sie bereits in ihrer Aufgabenplanung für 2018 bis 2021 angekündigt. Der Gemeinschaftskanal auf Youtube soll ein türkischsprachiges Publikum sowohl innerhalb als auch außerhalb der Türkei erreichen und richtet sich an Menschen, die sich für internationale Politik, Wirtschaft, Gesellschaftsthemen, Wissenschaft und Kultur interessieren.||

 

Eine Meldung aus JOURNAL 3/19, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Juni 2019.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis