VDZ: NRW-Verleger Thiemann neuer Präsident

15. Dezember 2017, DJV-NRW
Rudolf Thiemann. | Foto: VDZ/Boris Trenkel
Rudolf Thiemann. | Foto: VDZ/Boris Trenkel

Rudolf Thiemann, Inhaber des Liborius-Verlags in Hamm, ist neuer Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ). Die Neuwahl im November war erforderlich, wil sein Vorgänger Stephan Holthoff-Pförtner nach nur acht Monaten im Amt dem Ruf in die Politik gefolgt war. Holthoff-Pförtner ist inzwischen Bundes- und Europaminister der NRW-Landesregierung – die Zuständigkeit für Medien hatte er wegen möglicher Interessenkonflikte wieder abgegeben (JOURNAL berichtete).

Thiemann saß zwei Jahrzehnte als Stellvertreter im VDZ-Präsidium. Der promovierte Jurist führt den Liborius-Verlag in vierter Generation und kennt die Branche. Er gilt Medienberichten zufolge als gut vernetzt, gradlinig und ausgleichend. Letzteres dürfte im VDZ ein deutliches Plus sein, nachdem sich der Verband in jüngerer Vergangenheit vor allem zerstritten präsentiert hat. Mit der jetzigen Wahl tritt Thiemann in die laufende Amtszeit des Präsidiums ein, die im Sommer 2018 endet. Er hat bereits erkennen lassen, dass er dann erneut antreten will.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis