MEDIENSZENE |

Öffentlich-rechtliche Bildngsangebote für Schülerinnen und Schüler

15. Februar 2021, red.

Anlässlich von Schluschließungen und Distanzunterricht haben die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Bildungsformate angepasst. Das stößt offenbar auf Zustimmung. So meldet die ARD eine sprunghaft gestiegene Nachfrage nach ihren Inhalten für das Homeschooling. Zentrale Anlaufstelle ist dort die ARD-Mediathek, ergänzt durch Angebote im Netz wie die Website der „Sendung mit der Maus“, planet-schule und den neu gestalteten YouTube-Kanal „alpha lernen“ des Bayerischen Rundfunks.

Im linearen Programm laufen auf ARD Alpha „Schule daheim“ vormittags Lernsendungen für alle Fächer. Für höhere Jahrgänge sind auch Angebote des Telekollegs geeignet, die eigentlich für die Erwachsenenbildung und für Schulabschlüsse per Fernunterricht konzipiert sind. Das Telekolleg läuft ebenfalls bei ARD Alpha, lässt sich aber auch im Internet nachlesen oder streamen.

Das ZDF hat sein Angebot „Terra X plus Schule“ mit Erklärclips und Dokus aus vielen Wissensbereichen ausgebaut. Es ist ebenso in der ZDF-Mediathek zu finden wie das virtuelle Klassenzimmer des ZDF, das Lernmaterialien für alle Alterstufen bereithält – bis runter zum Vorschulalter.

Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova bündeln schulrelevante Bildungsinhalte im neuen Onlineportal „Genau – Wissen für zu Hause“. Es richtet sich nicht nur an Schülerinnen, Schüler und Studierende, sondern an alle Neugierigen, die Spaß an Wissen und Lernen haben – auch wenn sie ihre Prüfungen schon längst hinter sich gelassen haben. Die Beiträge von „Genau – Wissen für Zuhause“
können im Netz oder über die Audiothek-App des Deutschlandfunks aufgerufen werden./


Eine Meldung aus JOURNAL 1/21, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Februar 2021.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis