Fotofreiheit | Screenshot
Fotofreiheit | Screenshot
 
Bildjournalismus

Fotofreiheit: DJV startet Kampagne

19. Oktober 2018, red.

Mit einer Kampagne zur Fotofreiheit appelliert der DJV an die Politik in Europa, in Bund und Ländern sowie an die Landesdatenschutzbehörden, die freie Fotografie und den freien Film zu respektieren und zu sichern.

Fotografie und Film fallen unter die Meinungsfreiheit und die Informationsfreiheit. Sie sind keine reinen „Datenverarbeitungsprozesse“, die den Kriterien und Kontrollen von Behörden und der Abmahnindustrie unterworfen werden dürfen. Fotografie und Film haben eine bedeutende Rolle in der politischen und gesellschaftlichen Kommunikation, in Kunst und Kulturarbeit, Bildung und Lehre, Wissenschaft, Forschung und auch der gewerblichen Wirtschaft. Ihre Freiheiten sind zu bewahren und dürfen durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) niemals eingegrenzt werden.

www.fotofreiheit.org

 

Eine Meldung aus JOURNAL 5/18 – dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Oktober 2018.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis