MEDIENSZENE NRW |

Handelsblatt: Wechsel an der Spitze

17. Dezember 2020, red.

Der Chefredakteur des Handelsblatts, Sven Afhüppe, verlässt zum Jahresende die Handelsblatt Media Group (HMG). Nachfolger wird sein Stellvertreter Sebastian Matthes. Die Trennung erfolge „im besten Einvernehmen aufgrund unterschiedlicher Auffassungen zur weiteren strategischen Entwicklung des Handelsblatts“, teilte das Medienhaus in Düsseldorf mit.

Matthes soll als künftiger Chefredakteur wohl die Digitalisierung vorantreiben: Bevor er 2018 zum Handelsblatt kam, war er unter anderem Chefredakteur der inzwischen eingestellten deutschen Ausgabe der Huffington Post. Die HMG verweist auf die „besondere Digitalkompetenz“ des künftigen Chefredakteurs, so habe er die redaktionellen Abläufe beim Handelsblatt auf eine konsequente Digital-First-Arbeitsweise umgestellt.

Nach den Worten von Verleger Dieter von Holtzbrinck soll Matthes künftig „noch konsequenter die Vorteile der Digitalisierung für Leser und User im Einklang mit verstärkten vertrieblichen Aktivitäten“ nutzen. In der Redaktion weckt das Befürchtungen, dass die Trennung zwischen Redaktion und Geschäftlichem künftig weniger strikt ausfallen könnte. Aber auch darüber hinaus ist die Redaktion beunruhigt, weil es für die HMG wirtschaftlich nicht zum Besten läuft. So wird derzeit über Sparprogramme und einen Abbau auch redaktioneller Arbeitsplätze verhandelt (siehe auch JOURNAL 5/20)./


Eine Meldung aus JOURNAL 6/20, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2020.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis