MEDIENSZENE NRW |

NRW-Pressefoto 2020: Die Besten stehen fest

17. Dezember 2020, Barbara Löcherbach
Kerstin Kokoska belegte mit dem Bild „Fastenmonat“ den 2. Platz beim Wettbewerb NRW-Pressefoto 2020. Die Online-Laudatio hielt Barbara Löcherbach, Mitglied im Landesvorstand des DJV-NRW. | Foto: Kerstin Kokoska
Kerstin Kokoska belegte mit dem Bild „Fastenmonat“ den 2. Platz beim Wettbewerb NRW-Pressefoto 2020. Die Online-Laudatio hielt Barbara Löcherbach, Mitglied im Landesvorstand des DJV-NRW. | Foto: Kerstin Kokoska

Der Wettbewerb NRW-Pressefoto des Jahres, zu dem Landtagspräsident André Kuper in diesem Jahr zum dritten Mal aufgerufen hat, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. 107 Fotografinnen und Fotografen sandten jeweils bis zu fünf Fotos für das NRW-Pressefoto 2020 ein. Das beherrschende Thema der Berichterstattung in diesem Jahr war die Coronapandemie, dies spiegelte auch der Wettbewerb wider. Coronabedingt fand die Preisverleihung am 7. Dezember online statt.

Unter den vielen herausragenden Einsendungen bestimmte die Jury nach lebhaften Diskussionen die Siegerinnen und Sieger. Aus den mehr als 446 Fotos kürte sie „Corona-Familienbesuch“ von Lars Berg zum Siegerfoto. Auf den 2. Platz kam das Bild „Fastenmonat“ von Kerstin Kokoska, und Andreas Bretz belegt mit „Coronasommer“ den 3. Platz. Andreas Bretz erhielt auch den Sonderpreis für sein Bild „Wahl OB Düsseldorf“. Den Nachwuchspreis erhielt Marcel Kusch für „Nackt-Fußballer“.

In der Jury saßen Landtagspräsident André Kuper, Ursula Wißborn, Vorstandmitglied der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank, die Direktorin des Grimme-Instituts, Dr. Frauke Gerlach, Andreas Müller vom Vorstand des Zeitungsverlegerverbands NRW, Prof. Elke Seeger von der Folkwang Universität, Juliane Hermann für Freelens e.V., Jochen Trum, Vorstandsmitglied der NRW-Landespressekonferenz, sowie für den DJV-NRW Barbara Löcherbach aus dem Landesvorstand./


Eine Meldung aus JOURNAL 6/20, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2020.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis