MEDIENSZENE NRW |

Höheres Budget für die Deutsche Welle

17. Dezember 2020, cbl

DW Akademie

Die Deutsche Welle (DW) verfügt im kommenden Jahr voraussichtlich über einen höheren Etat: Der Haushaltsentwurf des Bundes für 2021 sieht vor, den Bundeszuschuss für die DW um 25,5 Millionen Euro auf 390 Millionen Euro zu steigern. Weitere projektbezogene Mittel haben das Auswärtige Amt und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Aussicht gestellt. Die Höhe der Fördergelder steht noch nicht fest. Das Auswärtige Amt will 2021 primär eine verstärkte Berichterstattung über und aus Belarus finanzieren. Das BMZ fördert Projekte der DW Akademie auf mehreren Kontinenten.

Die DW hat darüber hinaus mitgeteilt, dass sie ab 2021 auch in den Sprachen Tamil und Ungarisch berichtet. Die beiden neuen journalistischen Angebote ergänzen die bisher 30 Sendesprachen. Zudem will der Auslandssender die Präsenz von Korrespondentenbüros in den Zielregionen ausbauen. Wegen der zunehmenden Einschränkung der Pressefreiheit und Risiken für Journalistinnen und Journalisten weltweit habe der Sender zudem sein Sicherheitskonzept zum Schutz der Mitarbeitenden der DW aktualisiert. Dies gelte auch für die Deutsche Welle Akademie, die Journalistinnen und Journalisten aus- und fortbildet./


Eine Meldung aus JOURNAL 6/20, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Dezember 2020.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis