UNTER UNS

Markenprozess geht in die nächste Phase

Personeller Wechsel in der Landesgeschäftstelle
14. Februar 2020, Corinna Blümel

Mit einem abschließenden Workshop Ende Januar ist der Markenprozess des DJV-NRW in eine neue Phase gegangen. Im nächsten Schritt wird sich der Gesamtvorstand auf seiner Sitzung im Februar mit dem Prozess und seinen bisherigen Ergebnissen auseinandersetzen.

Zusammen mit interessierten Mitgliedern und ehrenamtlich Aktiven arbeitet der Landesverband an seiner Zukunft. Denn vor dem Hintergrund sinkender Mitgliederzahlen und dem rasanten Wandel der Medienlandschaft gerade auch in Nordrhein-Westfalen gilt es, die Prioritäten zu bestimmen, um Ressourcen sinnvoll und zielgerichtet einsetzen zu können. Der Startschuss fiel im Sommer 2019 mit einer Befragung von Mitgliedern und Nichtmitgliedern und einem ersten Markenworkshop, dem weitere Workshops folgten (siehe JOURNAL 3/19 und JOURNAL 6/19).

Unterstützt wird der Landesverband dabei durch Ursula Wienken (MQ GmbH aus Köln) und Susanna Holtgrewe (Holtgrewe Kommunikation aus Düsseldorf). Ursula Wienken kommt aus dem Journalismus und betreut seit vielen Jahren agile Prozesse, Susanna Holtgrewe kennt sich mit Markenprozessen aus. In der DJV-Landesgeschäftsstelle hat jetzt Marie Kirschstein die Federführung übernommen, die im Sommer 2019 auf einer befristeten Stelle zum DJV-NRW gestoßen ist (siehe JOURNAL 5/19). Der DJV-NRW freut sich, dass er ihr nun eine dauerhafte Perspektive bieten kann.

Marie Kirschstein und Beate Krämer. | Fotos: privat, Corinna Blümel
Marie Kirschstein und Beate Krämer. | Fotos: privat, Corinna Blümel

Beate Krämer, die den Markenprozess aufgesetzt hatte, hat den DJV-NRW zum Jahresende verlassen. Der Grund: Die Marketing-Fachfrau, die vor ihrer Station beim DJV-NRW Prokuristin bei der Osnabrück-Marketing und Tourismus GmbH war, konnte zum 1. Januar 2020 die Geschäftsführung der Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH übernehmen. „Das war eine Gelegenheit, der ich nicht widerstehen konnte, auch wenn mir die Arbeit beim DJV-NRW sehr viel Spaß gemacht hat.“

Der Landesvorstand hatte Krämer im Frühjahr 2018 speziell mit dem Ziel der Profil- und Markenschärfung eingestellt. Landesgeschäftsführer Volkmar Kah dankte ihr: „Beate Krämer hat das erforderliche Know-how mitgebracht, das uns fehlte. Sie hat uns gut durch den bisherigen Prozess geführt und alles so vorbereitet, dass wir ihn ohne sie zu Ende bringen können.“

In den vergangenen Jahren hat sich allerdings auch gezeigt, dass die Stelle mit ihren breit gefächerten Aufgaben (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Gremienbetreuung, Begleitung von Veranstaltungen und Events, Betreuung der Webseite, Mitarbeit am JOURNAL und mehr) von einer Person kaum zu bewältigen ist. Schließlich muss vieles buchstäblich gleichzeitig stattfinden.

Neben Marie Kirschstein soll sich deshalb künftig eine weitere Person um diesen großen Aufgabenbereich kümmern. Volkmar Kah: „Nachdem sich der Landesvorstand Gedanken über den künftigen Zuschnitt der neuen Stelle gemacht hat, haben wir sie im Januar ausgeschrieben.“ Übergangsweise springt erneut Sascha Fobbe ein, die den Landesverband schon zuvor auf dieser Position unterstützt hatte.||

 

Eine Meldung aus JOURNAL 1/20, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im Februar 2020.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis