Unter Uns | 

Belarus: Solidarität mit Medienschaffenden

16. April 2021, MK
Demonstration gegen Repressionen in Belarus.  | Foto: Marie Kirschstein
Demonstration gegen Repressionen in Belarus.  | Foto: Marie Kirschstein

Seit August 2020 demonstrieren fast jeden Samstag auch in Nordrhein-Westfalen Menschen gegen die Verfolgung und Gewalt in Belarus. So wurde zum Beispiel im Februar eine Kundgebung auf dem Düsseldorfer Marktplatz ausgerichtet. Der DJV-NRW solidarisiert sich mit den Demonstrierenden und hat dazu aufgerufen, sich den Kundgebungen anzuschließen.

Dazu gab es eine Videobotschaft von Andrea Hansen, stellvertretende Landesvorsitzende des DJV-NRW, die über die sozialen Medien geteilt wurde. Denn: Die Situation in Belarus geht auch Medienschaffende hier in NRW an: Viele journalistische Kolleginnen und Kollegen werden von der Regierung Alexander Lukaschenkos verfolgt – und das nur, weil sie ihrem Informationsauftrag nachkommen. Auch übergeordnet ist der DJV in der Sache aktiv: Der DJV-Bundesverband hat zur Situation in Belarus einen offenen Brief an die Botschaft des Landes in Berlin und an die belarussischen Honorarkonsuln in Deutschland geschrieben.

Eine Meldung aus JOURNAL 2/21, dem Medien- und Mitgliedermagazin des DJV-NRW, erschienen im April 2021.

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis