Titelbild JOURNAL 2-21
Titelkonzept: Enrico Klinkebiel Foto: Jürgen Fälchle – stock.adobe.com
 

JOURNAL 2/21 ist erschienen

15. April 2021, red.

Hinweis: Das JOURNAL 2/21 enthält den Beihefter mit der Einladung und allen Unterlagen zum diesjährigen Gewerkschaftstag. Das komplette pdf mit Berichten und Anträgen gibt es auch hier zum Download.

Und das sind in JOURNAL 2/21 unsere Themen:

 

EDITORIAL
Pressefreiheit, watt ist datt denn?

JUNGE
Die Zukunft im Blick
#durchstarten fand zusammen mit dem Journalistentag digital statt

THEMA
Improvisiert am Küchentisch
Wie Printredaktionen auf Homeoffice umstellten – und was davon bleibt

Homeoffice: Besondere Aufmerksamkeit für Volos

Überlebenstipps einer Homeoffice-Veteranin

Es braucht einen Rechtsanspruch
Homeoffice beim Thementag Tarifpolitik

FRAUEN
Männerdomäne Regionalpresse
Studie untersucht Aufstiegschancen von Journalistinnen


MEDIENSZENE NRW
Beschädigte Unternehmenskultur
Die Deutsche Welle tut sich weiterhin schwer mit ihrem Betriebsklima

RP: Familie Arnold zieht sich zurück

Kritik an geplanter Presseförderung

Anzeigenblätter fordern Unterstützung

VierNull: Neues journalistisches Start-up in Düsseldorf

Medienanstalt NRW veröffentlicht Übersetzung des Verification Handbook

Neue Medienpartner für „Verfolgen statt Löschen“

Bertelsmann prüft Fusion von Mediengruppe RTL und G + J

Medien müssen vielfältiger werden

Facebook News startet im Mai

Zukunftsentscheidungen: Der WDR heute und die Öffentlich-Rechtlichen 2030

Deutsche Welle: Neue Angebote für Junge und für Belarus


MEDIENPOLITIK
Medienkommission: UKW-Frequenzen und DAB+-Bedeckung

Anhörung zu Lokalfunk und WDR-Gesetz


DJV IM BETRIEB
Perspektiven schaffen
Die Beschäftigten im ZDF-Landesstudio NRW wählen ihren Personalrat


LOKALFUNK
Investieren statt sparen
Sieben Lokalradios von Lensing und Ippen kooperieren

Ad-hoc-Ausschuss Lokalfunk


JOURNALISTENTAG
„Volles Haus“ mal anders
Hunderte nahmen am ersten digitalen Journalistentag teil


UNTER UNS
Belarus: Solidarität mit Medienschaffenden

Ein Zeichen am Tag der Pressefreiheit

Die Medienbildung ist ein Dauerbrenner

Die aktuellen Podcasts


FREIE
Der Thementag Freie als Ideenbörse

Freie erstreitet 66.000 Euro


MEDIENZIRKEL
Gericht bestätigt Auskunftsanspruch

Neuer Verein für gemeinnützigen Journalismus


GLOSSE
NEULICH … Was Meister Yoga sagt

KARIKATUR: „Freeman – in einr gerechten Welt hätter jede(r) Mut“

 

Das könnte sie auch interessieren

Verlagsveröffentlichung - Branchenspecial

Aus- und Weiterbildung für Journalisten

Lebenslanges Lernen ist für Journalisten notwendiger denn je – denn kaum eine andere Branche ist derzeit so im Wandel wie der Journalismus. Der DJV-NRW hat aus diesem Grund bereits 2009 ein Bildungsreferat eingerichtet. Damit möchte der Landesverband den Markt der journalistischen Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen transparenter machen: zum einen durch einen Überblick über aktuelle Angebote in NRW und zum anderen durch Impulse für neue Seminarthemen.

Die Arbeit des Referates gliedert sich in zwei Schwerpunkte: An erster Stelle steht die Kooperation des DJV-NRW mit Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen. Diese bieten DJV-Mitgliedern Seminare und Workshops zu vergünstigten Konditionen an (ein Überblick findet sich auf der folgenden Seite). Zweitens konzipiert das Bildungs-­referat auch eigene Seminare zu gewerkschaftlichen und berufsspezifischen Themen. „Der DJV-NRW versteht sich dabei ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu den Bildungsträgern in Nordrhein-Westfalen“, sagt Bettina Blaß, Bildungsbeauftragte beim DJV-NRW. „Wir beobachten die Veränderungen und Tendenzen im Journalismus und bieten darauf zugeschnittene Seminare an, um unsere Mitglieder fit für die Zukunft zu machen“, erklärt sie.

Weitere Informationen:
Bildungsbeauftragte Bettina Blaß freut sich über Fragen und Anmerkungen zum Thema Weiterbildung.
Tel.: 0221 48535326
E-Mail: bettina.blass@djv-nrw.de

Zum Pressestellenverzeichnis